Die Berichtsheft – App | der moderne Ausbildungsnachweis

Das Berichtsheft führen

Das Führen von Berichten in der dualen Berufsausbildung ist in Deutschland Pflicht. Das Berichtsheft hat während der Ausbildung eine Steuerungsfunktion sowie eine Kontrollfunktion.

Ausbildende haben die Pflicht, den Auszubildenden dazu anzuhalten das Berichtsheft oder per Hand in regelmäßigen Abständen vorzulegen und die entsprechenden Einträge zu überprüfen.
Berichtshefte müssen in ausgedruckter Form zur Zwischenprüfung und zur Abschlussprüfung vorgelegt werden. Während der mündlichen Abschlussprüfung kann der Prüfer gezielt Fragen anhand des Ausbildungsnachweises stellen.

Das Berufsbildungsgesetz regelt die Verpflichtung zum Führen eines Ausbildungsnachweises in der Ausbildungsordnung (§ 5 Absatz 2 Ziffer 7).

Richtlinien für das Berichtsheft führen in Form von Ausbildungsnachweisen:

Vorgeschriebene Berichtshefte sind in der Form von Ausbildungsnachweisen zu führen.

Ausbildungsnachweise sind in einfacher Form zu führen. Sie haben den zeitlichen und sachlichen Ablauf der Ausbildung bzw. die prozessbezogene Vermittlung der Qualifikationen für alle Beteiligten (Ausbildender, Ausbilder, Berufsschule, Betriebsrat und gesetzlicher Vertreter des Auszubildenden) darzustellen.

Den Ausbildungsnachweisen sind die Ausbildungsordnungen bzw. die noch weiter anzuwendenden Ordnungsmittel zugrunde zu legen. Das Berichtsheft führen soll der Systematisierung der Berufsausbildung dienen.

Der Ausbildungsnachweis ist von dem Auszubildenden mindestens wöchentlich zu führen. Der Ausbildende oder der Ausbilder hat den Ausbildungsnachweis IHK mindestens monatlich, der Unterweiser mindestens wöchentlich, zu prüfen und abzuzeichnen. Durch eine entsprechende Rubrik im Ausbildungsnachweis ist dafür Sorge zu tragen, dass die Berufsschule sowie bei Jugendlichen unter 18 Jahren auch der gesetzliche Vertreter des Auszubildenden in angemessenen Zeitabständen von den Ausbildungsnachweisen Kenntnis erhalten und dies unterschriftlich bestätigen können.

Die Vorlage des Ausbildungsnachweises ist Zulassungsvoraussetzung für die Prüfung. Eine Bewertung in der Abschlussprüfung ist nicht zulässig.

IHK Berichtsheft herunterladen oder ein Vordruck kostenlos nutzen?
Ob nun eine Berichtsheftvorlage in Heftform oder ein Berichtsheft PDF Vordruck verwendet wird ist dem Prüfungsausschuss egal, solange die wichtigsten Informationen aufgezeichnet sind.

Diese sind:

√ Vollständiger Name
√ Ausbildungsjahr
√ Berichtszeitraum
√ betriebliche Tätigkeiten ausführlich
√ Unterweisungen / betrieblicher Unterricht / sonstige Schulungen
√ Themen des Berufsschulunterrichts
√ regelmäßig schreiben wöchentlich, mind. aber 1x monatlich
√ genauso regelmäßig vom Ausbilder unterschreiben lassen
√ eigene Unterschrift
√ Unterschrift der Eltern, falls minderjährig

Wichtige andere FAQ rund um den IHK Ausbildungsnachweis wöchentlich oder monatlich sind:

Muss ein Umschüler ein Tätigkeitsnachweis erbringen?
√ Nein, es sei denn der Betrieb verlangt es ausdrücklich.
Wann und wo muss Ausbildungsnachweis geführt werden?
√ Der Ausbildungsbetrieb muss dem Azubi während der Arbeitszeit das Führen des Berichtsheftes gewähren.

Wie lange dauert das Zusammenschreiben der Tätigkeiten in der Regel?
√ Bei täglichem Niederschreiben etwas 5-10 min.
√ Bei wöchentlichem Erfassen 20-30 min.

Was soll das eigentlich, wem nutzt der Ausbildungsnachweis?
√ 1. Dem Azubi zum Nachlesen des Erlernten und Nachvollziehen betrieblicher Zusammenhänge
√ 2. Dem Ausbilder als Kontrollfunktion über die Ausbildung des Azubis
√ 3. Dem Prüfer als Instrument, um zu erkennen, ob der Azubi ordentlich ausgebildet wurde

Wird der Ausbildungsnachweis benotet?
√ Nein, das Heft wird nicht direkt benotet, es fließt nur in den Gesamteindruck mit ein

Die Berichtsheft-App soll dem Azubi helfen die von der IHK geforderten Maßgaben möglich einfach und ohne großen Zeitaufwand zu erfüllen.